Lage und Umgebung

Wir sind 250 Höhenmeter über der Stadt Ventimiglia (Luftlinie ca. 1km vom Meer) in einem ländlichen Gebiet (San Giacomo), das zur Gemeinde von Camporosso gehört, mit einer hervorragenden, schnellen Verkehrsanbindung zu den Stränden, Touristenattraktionen, Geschäften und Restaurants. Die Autobahn A8 ist im Tunnel unter uns und stört daher unsere Ruhe nicht.
Von unserem Südwesthang aus haben wir überall vollen, unverstellten Blick auf das Meer und die Côte d’Azur.

Strände
Die nächster Strände sind in ca. 25 Minuten zu Fuß und 10 Minuten mit dem Auto zu erreichen. Sie können zwischen Kies-, Sand- und Felsstränden wählen.
Im Hochsommer ein Tip: Ein paar Kilometer landeinwärts bildet ein Gebirgsbach erfrischende Badebassins.

Sehenswürdigkeiten, AusflügeKlima
Das ausgesprochen milde Klima verdankt Ligurien zum einen der ausgleichenden Wirkung des Meeres und zum anderen den hohen Bergkämmen der Alpen, die den Küstenstreifen von kalter Nordluft abschirmen. Verwöhnt mit ca. 300 Sonnentagen im Jahr gibt es im Winter kaum Frost und im Sommer steigen die Temperaturen selten weit über 30 Grad.
Auch die Nebensaison ums ganze Jahr herum eignet sich hervorragend für sportliche Aktivitäten wie Wandern, Bergsteigen, Radfahren etc. und viele kulturelle Unternehmungen.

  • das unmittelbare Hinterland
    Dolceaqua, Apricale, Rocchetta Nervina, Perinaldo, Baiardo u.a. sind alte malerische, typisch ligurische Städtchen und Bergdörfer, manche Adlernester hoch oben mit atemberaubendem Blick. Hier sollte man auch vom hiesigen Rotwein, dem Rossese di Dolceaqua , probieren und von den vielen herzhaftenDelikatessen der ligurischen Küche mit dem milden Öl der Taggiasca-Olive.
  • französische Riviera, Côte d’AzurNeben Monaco reiht sich ein schicker Ferienort mit Stränden, Marinas und Restaurants an den anderen.
    Viele bekannte Künstler des 19. und 20. Jahrhunderts lebten und starben hier. In vielen Orten gibt es ein Museum, das einem dieser Meister gewidmet ist:
    Menton – Museé Cocteau
    Roquebrune – Grab von Le Corbusier
    Nizza – Museé Matisse, Museé Chagall
    Cagnes – La Maison de Renoir
    Saint-Paul-de-Vence – Fondation Maeght (Werke von Braque, Chagall, Mirò)
    Biot – Museé National Fernand LégerAntibes – Museé Picasso, Château Grimaldi
    Vallauris – Museé Magnelli(Picasso)
    Nizza ist sowieso ein Ausflug wert, aber auch Grasse. Die „Hauptstadt des Parfüms“ liegt etwas oberhalb von Cannes.
  • italienische Riviera
    Die Riviera di Ponente zieht sich von Genua bis zur französischen Grenze. Die Orte wie Bordighera, Sanremo, Taggia, Alassio etc. haben meist einen mittelalterlichen Kern mit eigener Geschichte, römischen Überresten, einen Stadtteil mit Villen und Hotels zum Teil noch aus dem 19. Jahrhundert, der Hochzeit der Engländer an der Riviera.
    Die Strände sind gut gepflegt, manche erheben Gebühren. In den Restaurants gibt es viel Fisch, am besten mit dem einheimischen weißen Vermentino zu genießen.
    Zu den Städten an der Küste gehört ein jeweiliges Hinterland, das sich die Täler entlang nach Norden hochzieht mit Olivenhainen, Kastanienwäldern, verwinkelten Bergdörfern und eigenen Sehenswürdigkeiten.
  • Ventimiglia
    selbst hat ein römisches Theater in der Nähe des Bahnhofs, einen schönen Stadtpark und reich gefüllte Markthallen und freitags einen großem Wochenmarkt für Kleidung, Uhren, Brillen, Haushaltswaren. In Ventimiglia Alta, dem mittelalterlichen Teil auf dem Hügel gibt es sehr interessante frühromanische Kirchen und ein prähistorisches Museum. Die Steinzeithöhlen selbst kann man bei den Balzi Rossi gleich an der französischen Grenze besuchen.
    Im Rojatal weiter oben in Frankreich sind auch prähistorische Felszeichnungen zu besichtigen, in etwa 2000 m Höhe am Mont Bego im Vallée des Merveilles. Im beeindruckenden Städtchen Tende (ital. Tenda) ist das „Musée des Merveilles”. In das Hochtal kann man auch von dort Exkursionen buchen. (www.tendemerveilles.com)
  • Giardini Hanbury
    Vor ca. 150 Jahren fing ein Engländer an Pflanzen aus der ganzen Welt zu sammeln und hier wegen des besonders milden Klimas einen exotischen Garten anzulegen. Er ist hochinteressant, wunderschön und auch im Winter voller Blüten und Düfte. Für einen Besuch sollte man sich mindestens 2-3 Stunden Zeit nehmen. (www.giardinihanbury.com)
  • In Bordighera ist ein Kakteengarten, der Giardino Esotico Pallanca.

Info und Reservierung über bptanz@gmx.de oder Tel +49 (0)162 9499452